Blog

DFG fördert weitere Entwicklung des Fachinformationsdienstes Lateinamerika, Karibik und Latino Studies

Zweite Förderphase 2020 bis 2022 bewilligt

Die weitere Unterstützung der Deutsche Forschungsgemeinschaft ermöglichte es dem in den letzten vier Jahren aufgebauten Fachinformationsdienst Lateinamerika, Karibik und Latino Studies zukünftig folgende Services anzubieten bzw. aufbauen:

  • Bedarfsgerechte kostenlose Erwerbung und Bereitstellung von Materialien und Informationen für bewilligte und auch geplante Forschungsprojekte;
  • Damit verbunden ist die Etablierung einer FID-Direktausleihe für diese Forschungsprojekte für die Dauer der Projektlaufzeit;
  • Erwerb neuer kommerzieller Datenbanken zur freien Benutzung durch registrierte Leser*innen;
  • Erfassung von ca. 14.000 digitalisierten Zeitschriften aus verschiedenen Repositorien in der Zeitschriftendatenbank und den Katalogen des FID bzw. des IAI;
  • Etablierung eines Services zur Digitalisierung on Demand von urheberrechtsfreien  Publikationen;
  • Aufbau einer Expert*innendatenbank Lateinamerika, Karibik und Latino Studies;
  • Gestaltung der Themenportale ‚Populärliteratur‘ und ‚Lateinamerikanische und Karibische Kulturzeitschriften‘;
  • Präsenz des FID auf Tagungen, Kongressen und in Universitäten;
  • Weiterentwicklung des Discovery-Systems IberoSearch (iberosearch.de) als zentrale Suchmaschine des FID insbesondere durch Einbindung weiterer elektronischer Ressourcen; 
  • Entwicklung eines Newsletters des FID; 
  • Schaffung einer virtuellen Wissensbar zur direkten Kommunikation; 
  • Durchführung spezieller Workshops; 
  • Projektanbahnungen zur internationalen kooperativen Digitalisierung; 
  • Lizenzverhandlungen zu e-Medien mit kommerziellen lateinamerikanischen Verlagen;
  • Technische und inhaltliche Weiterentwicklung der FID-Webseite (fid-lateinamerika.de);

Die Bewilligung umfasst Personal-, Sach- und Reisemittel sowie Gelder für die Durchführung von Workshops im Umfang von € 1.668.201.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie in Kürze hier auf der Webseite oder fragen Sie uns per Mail.

Jetzt verfügbar: Neue E-Book-Sammlung zu Lateinamerika

Über 600 Bücher zu lateinamerikanischer Geschichte, Latino Studies, postkolonialen Studien, Ökologie, Musik, Kunst, Film, Fernsehen und zu weiteren Aspekten der Populärkultur: dies ist die E-Book-Sammlung der Duke University Press, einem der wichtigsten US-amerikanischen Verlage für Lateinamerikastudien. Das IAI stellt diese Titel jetzt über seine Kataloge – das Discovery-System IberoSearch und den klassischen OPAC – für […]

Grüße aus Lateinamerika – Die Postkarte feiert 150. Geburtstag

Jetzt zur Weihnachtszeit hat sie wieder Hochsaison – die Rede ist hier nicht etwa von den kleinen weihnachtlichen GIFs und Videos, die derzeit über die bekannten Messenger-Dienste wie WhatsApp, Instagram oder Telegram kursieren, sondern von der alt bewährten Postkarte, die dieses Jahr ihren 150. Geburtstag feiert. Seine Weltpremiere hatte dieses originelle und vielfältige Kommunikationsmedium in […]

Der schwarze Vogel mit dem roten Schnabel: Mauricio Gattis „Im Urwald gibt es viel zu tun“ in einer neuen Edition

En la selva hay mucho por hacer erzählt von einer Gruppe von Tieren, die von einem Jäger gefangen und im städtischen Zoo eingesperrt werden. Da sie ihre Kinder und ihr Zuhause im Urwald vermissen, planen sie ihre Flucht. Mauricio Gatti, der diese Geschichte verfasst und die Bilder dazu erstellt hat, wurde 1971 wegen seiner Tätigkeit […]

Weltliteratur zwischen zwei Pappdeckeln: die Literatura-Cartonera-Sammlung im IAI

Bücher mit Papp-Umschlägen, bemalt und beklebt, darin fotokopierte Seiten mit Gedichten oder Erzählungen: Die Bewegung der Literatura-Cartonera-Verlage entstand 2003, als der Bildende Künstler Javier Barilaro und der Schriftsteller Washington Cucurto in Buenos Aires Eloísa Cartonera gründeten. Die Bücher werden von Hand in Gemeinschaftswerkstätten hergestellt, in denen sich soziale Projekte und Kunstprojekte treffen. Diese Werkstätten geben […]

Neu in den Digitalen Sammlungen des IAI: „Das Todtenfeld von Ancon in Perú“

Fast sieben Jahre – von 1880 bis 1887 – brauchten die beiden deutschen Wissenschaftler Johann Wilhelm Reiß und Moritz Alphons Stübel, bis alle Ergebnisse ihrer Ausgrabungen veröffentlicht waren. Nun, mehr als 100 Jahre nach der ersten Veröffentlichung, ist neben der englischsprachigen Ausgabe erstmalig auch die deutschsprachige Fassung des Werkes „Das Todtenfeld von Ancon in Perú: […]

Das Buch als Erinnerungsmonument: Kunstprojekt zur Aufarbeitung der Colonia Dignidad

Für die chilenische Künstlerin María Verónica San Martín sind Bücher mehr als bloße Träger von Informationen. Denn Bücher und ihre materielle Gestaltung versteht sie als Gedenk- und Erinnerungsmonument; Sujet, technische Ausführung und Materialität sind in ihrer Arbeit somit eng verflochten. So auch in dem Werk „Dignidad“, das wir kürzlich für die Bibliothek des Ibero-Amerikanischen Instituts […]

Zirkelschluss – das Ende des größten Bücherklubs Spaniens

Die Schließung des Círculo de Lectores erzeugte in diesem Monat großes mediales Echo in Spanien. Die Reaktionen reichten von Fassungslosigkeit bis zu einer Art abgeklärtem Fatalismus (konsultiert man ebenfalls die Kommentarspalten ebendieser Medien, so schlägt einer*m außerdem Überraschung entgegen, dass der „Lesezirkel“ überhaupt noch existiert hatte). In einer Mitteilung am 6.11.2019 wurde die Schließung der […]

Sprechende Hände: Gebärdensprachen der Maya auf Yucatán

Das von der UNESCO ausgerufene Jahr der Indigenen Sprachen (IYIL) hat unseren Fokus auf Sprachen, Revitalisierungsprojekte, Forschungen und Publikationen gelenkt. Darunter fällt auch dieses Projekt: Seit 2013 dokumentiert der französische Forscher Olivier Le Guen LSMY (lengua de señas maya yucateca), eine Gebärdensprache zweier verschiedener Gemeinschaften auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán. In Nohkop (Noj K’o’op) und […]

Deutsch, Hunsrückisch, Pommersch, Plattdeutsch …

… die Sprachvarietäten des Deutschen in Lateinamerika sind vielfältig. Dazu kommen andere verwandte Sprachen wie Niederländisch, Dänisch und Jiddisch. Ihnen widmet sich die Tagung „Deutsche und weitere germanische Sprachminderheiten in Lateinamerika: Methoden, Grundlagen, Fallstudien“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt am 11. und 12. Oktober 2019. Das IAI wird dabei seine umfangreichen Bestände zur deutschen Auswanderung […]