Blog

„La gran vedette“ im Alter von 97 Jahren verstorben

Rosita Fornés (Design: Matías Argudín)

1923 erblickte Rosalía Palet Bonavia, Kind spanischer, aber in Kuba niedergelassener Eltern, in New York – „zufällig“ wie sie selbst sagte – das Licht der Welt. Schon 1925 kehrte sie mit ihrer Mutter nach Havanna zurück. Die Scheidung der Eltern folgte einige Zeit später und die Mutter heiratete erneut, und zwar den Unternehmer José Fornés Dolz, dessen Namen die kleine Rosalía (=Rosita) weltbekannt machen würde.

Bereits im Alter von 15 Jahren entdeckte Rosita die Bühne für sich, als sie einen Gesangswettbewerb gewann, das obwohl – wie El País urteilt – sie kein herausragendes Gesangstalent vorzuweisen hat. 1940 hatte sie ihr Debüt am Teatro de la Comedia in der Operette El asombro de Damasco. Dort lernte sie auch den Schriftsteller Ernesto Lecuona kennen, mit dem sie an einer Reihe von Aufführungen arbeiten würde, z.B. die Zarzuela Cecilia Valdés am Teatro Auditórium.

Sie galt in Kuba bereits als Star, wo sie schon in zwei Filmen mitgespielt hatte, als sie sich in Mexiko niederließ. Dort heiratete sie nicht nur den Schauspieler Manuel Medel, sondern konnte auch in mehreren Filmen mitspielen – z.B. von Chano Urueta – und so auch das mexikanische Publikum für sich gewinnen. Nach ihrer Scheidung 1952 kehrte sie nach Havanna zurück und gründete eine eigene Operettentruppe, die im prestigeträchtigen Teatro Martí auftrat. Sie zeigte außerdem viel Präsenz im Radio und trat im vergleichsweise neuen Fernsehen in zahlreichen Revuen, humoristischen Sendungen, sowie dramatischen und lyrischen Formaten auf. Nicht umsonst verleiht ihr Cibercuba die Auszeichnung „Gründerin“ und zugleich den Titel „Königin“ des kubanischen Fernsehens.

Szene aus Del Can Can al Mambo (Mexiko 1951).

Während der Revolution hielt sie sich gerade in Spanien auf, wo sie an mehreren Inszenierungen in Barcelona und Madrid mitwirkte. 1959 kehrte sie nach Kuba zurück, hatte aber zunächst Probleme dort wieder Fuß zu fassen, immerhin verkörperte sie den „kapitalistischen“ Glamour der Vergangenheit. Doch ihre künstlerische Vielseitigkeit und ihre hohe Arbeitsmoral zahlen sich am Ende aus: Mit Se permuta von Juan Carlos Tabío und Papeles secundarios von Orlando Rojas gelingt ihr ein Comeback. Ihre letzte Rolle hatte sie in Mejilla con mejilla von Delso Aquino in 2011. Am 10. Juni 2020 starb sie in Miami, doch Kuba wird ihre „gran vedette“ sicher so schnell nicht vergessen.

Mit und über Rosita Fornés

Kosmopolit, kritischer Berichterstatter, großzügiger Schenker – Zum Tod von Armin Wertz

2019 erhielten wir eine Reihe von Schenkungen aus der Privatbibliothek des deutschen Journalisten Armin Wertz, darunter unter anderem 30 LPs  und Bücher aus und zu Lateinamerika und der Karibik sowie eine umfangreiche private Fotosammlung, die Bildmaterial in Schwarz-Weiß und in Farbe zu verschiedenen lateinamerikanischen Ländern umfasst. Dass wir diese außergewöhnlichen Dokumente der jüngeren Zeitgeschichte Lateinamerikas […]

Von Spesenbüchern, Wetterkapriolen und Erdbeben – Der Nachlass von Hans Steffen in den Digitalen Sammlungen

Wann unser Lesesaal seine Türen wieder für Nutzerinnen und Nutzern öffnet und damit auch die umfangreichen Materialien aus unseren Sondersammlungen wieder zur Verfügung stehen, bleibt weiterhin offen. Grund genug einen kleinen Streifzug durch den digitalisierten Nachlass des deutschen Geografen Hans Steffen zu wagen, der umfangreiches Material unter anderem zum chilenisch-argentinischen Grenzstreit, der transatlantischen Wissenszirkulation um […]

Von Baskisch bis Lunfardo: Ein Streifzug durch die Digitalen Sammlungen

Nach einer auch für uns ungewohnten Schließungsphase ist die Medienausleihe in der Bibliothek endlich wieder möglich! Es werden auch schon seit über einer Woche eifrig Monographien entweder vor Ort oder über die Fernleihe ausgeliehen. Entleihungen von Aufsätzen als Kopie oder in digitalisierter Form sind ohnehin schon länger wieder möglich.  Es gibt dennoch (mindestens) einen Bereich […]

Digitale Ressourcen: Guatemalas kollektives Gedächtnis im WWW

Im dritten Teil unserer Länderreihe zu digitalen Bibliotheken und Archiven in Lateinamerika zieht es uns gen Norden, nach Guatemala.  Ähnlich wie bei Kolumbien und Uruguay gilt auch im Falle Guatemalas kein Anspruch auf Vollständigkeit, denn auch hier wandelt sich die Landschaft digitaler Bibliotheken und Archive schnell. Ein heute noch funktionierender Link kann morgen bereits in […]

Die Stimme der Vergessenen: Luis Sepúlveda stirbt an COVID-19

Noch Anfang März hatte Carmen Yáñez, Lebensgefährtin von Luis Sepúlveda, die Hoffnung geäußert der „Alptraum“, den sie beide gerade durchlebten, werde eines Tages nur noch eine Anekdote im Munde ihres Mannes sein. Nach Rückkehr von einem Literaturfestival in Portugal hatte dieser schon bald Symptome gezeigt, wurde positiv auf COVID-19 getestet und kam am 29.02.2020 ins […]

Digitale Ressourcen: Uruguay

Der zweite Teil unserer Länderreihe zu den digitalen Bibliotheken und Archiven Lateinamerikas widmet sich Uruguay. Das kleine Land am Rio de la Plata hat seine Projekte für Bücher und für Zeitschriften gebündelt im Projekt Anáforas, das von der international renommierten Literaturwissenschaftlerin Lisa Block de Behar geleitet wird. Anáforas umfasst– die Biblioteca digital de autores uruguayos […]

Digitale Ressourcen: Kolumbien

Mit diesem Blog-Eintrag starten wir eine neue Reihe, in der wir digitale Bibliotheken und Archive der einzelnen Länder Lateinamerikas vorstellen wollen. Ein weiterer Beitrag wird länderübergreifende Ressourcen mit digitalen Quellen aus und über ganz Lateinamerika vorstellen.Die einzelnen Beiträge erheben nicht den Anspruch, die sich schnell wandelnde Landschaft digitaler Bibliotheken und Archive eines Landes komplett zu […]

Neue Volltext-Datenbanken in IberoSearch

Um die wissenschaftliche Arbeit in den Zeiten geschlossener Bibliotheksgebäude zu unterstützen, bieten wir über IberoSearch jetzt auch die beiden Datenbanken Business Source Ultimate und Academic Search Ultimate an. Dieses Angebot ist zunächst befristet bis 31.7.2020 . Business Source Ultimate enthält den Datenbestand und die Volltexte von 5.000 wirtschaftswissenschaftlichen Zeitschriften aus Europa, Asien, Nordamerika und Lateinamerika […]

Literatur, Musik, Comic und Theater vom Rand einer Megacity: Literatura Marginal aus São Paulo

Von Christoph Müller Brasilien ist geprägt von faszinierender geographischer, sozialer und kultureller Vielfalt. Zwischen modernen Megacities und unberührter Natur, im Zusammenleben von Menschen mit europäischen, afrikanischen und indigenen Wurzeln, im Neben- und Miteinander traditioneller und hochmoderner Lebensweisen, Techniken und Weltanschauungen führt diese Vielfalt aber auch zu großen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Unterschieden. Unterschiede, die sich, […]