Digitale Ressourcen: Brasilien

Nachdem hier im Blog bereits elektronische Ressourcen für die Forschung zu Kolumbien, Uruguay, Guatemala und zuletzt Chile vorgestellt wurden, soll die Reihe nun mit Brasilien fortgesetzt werden. Gerade weil das Publikationsvolumen in und zu diesem lateinamerikanischen Schwergewicht so hoch ist, kann es mitunter schwierig sein, geeignete Quellen zu finden. Eine wohl bereits gut Bekannte, aber […]

“…Por eso llamamos al textil el libro de los Andes”: una mirada al mundo andino a través de los textiles

Las posibilidades que presentan los textiles como objetos -y sujetos- de estudio de la región andina son múltiples. Para los investigadores y las investigadoras que se ocupan del mundo andino desde disciplinas como la arqueología, la etnología, la historia, la lingüística e incluso desde las artes, el textil andino es un objeto que revela gran […]

Der Weihnachtsmann in den Tropen: Weihnachten in der brasilianischen Literatura de cordel

Von Gunther Kunze und Ulrike Mühlschlegel Literatura de cordel: Ihren Namen verdankt diese Literaturgattung den Bindfäden, an denen die kleinen Heftchen auf Straßenmärkten und an Kiosken aufgehängt wurden, um sie der Kundschaft zu präsentieren. Ausdrucksstarke Holzschnitte oder heute auch farbige Fotografien werben auf den Titelblättern für die Inhalte. Die Hefte sind meist von geringen Umfang […]

Kleine Prinzen, große Leute, viele Sprachen

Es ist eines der meistverkauften Bücher der Welt (140 Mio. Exemplare) und das, obwohl es ausgerechnet von einem Piloten geschriebenen wurde, der lediglich nebenbei ein wenig „schriftstellerte“. Es geht natürlich um Antoine de Saint-Exupérys Der kleine Prinz (1943). Der Roman gehört aber nicht nur zu den Verkaufsschlagern der Weltliteratur, sondern auch zu den am meisten […]

Wer hat’s erfunden? Ein Spanier! Enrique Gaspar und die erste literarische Beschreibung einer Zeitmaschine

Eine Zeitmaschine, mit der man sich beliebig in die Zukunft oder auch in die Vergangenheit transportieren lassen kann, wer denkt hierbei nicht gleich an den 1866 in England geborenen Autor H.G. Wells und seinen 1895 erschienenen Roman „Die Zeitmaschine“. Wells, ebenfalls Autor des Science-Fiction-Klassikers „Krieg der Welten“, gilt allgemeinhin als derjenige, der die Zeitmaschine als […]

Maria Firmina dos Reis, erste Schwarze Romanautorin der portugiesischsprachigen Welt

Nachdem wir jüngst bereits über Twitter auf einen Beitrag für den brasilianischen Blog TAB (UOL) hingewiesen haben, der auf die sehr interessante und vergleichsweise wenig bekannte Geschichte von Maria Firmina dos Reis eingeht, wollten wir es uns nicht nehmen lassen dieser faszinierenden Person auch noch einmal einen eigenen Beitrag widmen. Firmina (1822-1917) war die erste […]

Die Frau, die den Naturalismus nach Spanien brachte

Anfang des Jahres jährte sich der Todestag des Autors Benito Pérez Galdós (1843-1920) zum 100. Mal, weswegen – trotz aller bizarren Entwicklungen, die 2020 bisher zu bieten hatte – in ganz Spanien an einen der berühmtesten Vertreter des spanischen Realismus erinnert wird. Erst in den 1970er Jahren, als seine Korrespondenz mit Emilia Pardo Bazán veröffentlicht […]

Rosalía de Castro und die galicische Dichtung

María Rosalía Rita de Castro wurde 1837 als uneheliche Tochter von María Teresa de la Cruz de Castro y Abadía, eine Dame aus einem verarmten Adelsgeschlecht, und José Martínez Viojo, Kaplan der kleinen Gemeinde Iria Flavia, geboren. Ihr Talent für die Wortkunst ist wahrscheinlich schon früh aufgefallen, immerhin spielte sie im Liceo de la Juventud […]

I exist – Die BIPoC-Künstlerin Breena Nuñez macht in ihren Comics Afrodescendientes sichtbar

„Can Black People also come from El Salvador?“ – diese Frage stellt sich die Protagonistin eines autobiographischen Comics, den die afro-salvadorianisch-guatemaltekische Comicbuchkünstlerin Breena Nuñez unter dem Titel „I exist“ im Februar 2020 im politischen Satire-, Journalismus- und Non-Fiction-Comic-Magazin The Nib veröffentlicht hat. Dieser Frage liegt eine besondere Brisanz inne, denn sie bezieht sich auf ein […]

„La gran vedette“ im Alter von 97 Jahren verstorben

1923 erblickte Rosalía Palet Bonavia, Kind spanischer, aber in Kuba niedergelassener Eltern, in New York – „zufällig“ wie sie selbst sagte – das Licht der Welt. Schon 1925 kehrte sie mit ihrer Mutter nach Havanna zurück. Die Scheidung der Eltern folgte einige Zeit später und die Mutter heiratete erneut, und zwar den Unternehmer José Fornés […]